Aktuelle Hinweise zur Bewirtschaftung

(Infos für Mitglieder)

April 2019

Ganz anders als im vergangenen Jahr ist die Gartensaison schon in voller Fahrt. Wir verfahren auf bekannte Weise. Die Beete sind bereits von ihren Beetpaten in „Besitz“ genommen worden. Die aktuelle Anbautabelle gibt euch Hinweise über Hauptkulturen und Mischungspartner sowie Anregungen für passende Vor- und Nachkulturen. Die Starkzehrerbeete werden mit etwas Mist und einigem Kompost gedüngt, die Mittelzehrerbeete mit Kompost. Schwachzehrer- und Gründüngungsbeeten reicht die vorhandene Nähstoffmenge. Draussen wurde bereits fleissig gesät: Radieschen, Rübstielchen, Spinat, Erbsen, Möhren und dicke Bohnen. Das meiste aber keimt und gedeiht in den Gewächshäusern: Tomaten, Okra, Kürbisse, Gurken, Zucchini, Brokkoli, Schwarz- und Braunkohl, Rosenkohl, Kohlrabi, Mangold, Rote Beete, Mais, Fenchel, Poree, Wasserspinat, viele Kräuter und noch mehr Blumen. Sowohl das Hochbeet in Gewächshaus 4 als auch die Beetfläche von Gewächshaus 1 ist mit Salat, Asiasalat und Rukola bepflanzt, der bald erntereif ist. Insofern sind wir gut im Plan dieses Jahr!!! Außerdem haben wir mittlerweile soviele Gärtenerinnen und Gärtner, dass wir bald über die Erweiterung der Anbaufläche nachdenken müssen.

2     0     1     8  

Juni

Nun ist es an der Zeit, alle Topfpflanzen (ausser Grün- und Palmkohl), die noch im Gewächshaus vor sich hin vegetieren, zu befreien und nach draussen zu pflanzen. Es muß wirklich alles raus, so dass sich auch der Gießaufwand verringert und nur noch einmaliges Gießen der Tomaten am Tage nötig ist. Pflanzt die Blumen in eure Beete, in die Kinderbeete, in die Blumenrabatten. Tagetes passen gut zu den Tomaten. Die Erdbeeren in die unterste Etage der Kräuterspirale…

Mai

ES GIBT WIEDER ÜBERALL WASSER ! Einen Dank an Werner Rickhoff, der am Wochenende (!) für uns im Einsatz war und die Leitungen repariert hat.

Wasser ist jetzt auch nötig, da die Jungpflanzen munter vor sich hin wachsen und regelmäßiges Gießen benötigen. Die Zeit der Aussaat wird jetzt abgelöst von der Zeit des Pikierens. In 2,5 Wochen – am 20. Mai –  findet unsere erste große „Pflanzenabgabe gegen Spende“ statt und da wollen wir genügend getopfte Blumen, Kräuter und Gemüse im Angebot haben. Wer also Zeit erübrigfen kann, ist sehr herzlich willkommen, mit zu Helfen.

Davon abgesehen, beginnt jetzt auch die Zeit des Beete-Hackens. Seht zu, dass ihr den Boden locker haltet vor allem in den regenarmen Phasen. Unkraut auch auf den Wegen zwischen den Beeten entfernen.

April

Nachdem es nun endlich Frühling wurde, können die Beete vorbereitet und teilweise auch schon besät und bepflanzt werden. Alle Starkzehrerbeete mit Pferdemist versorgen und diesen (nach der Tiefkulturmethode) untergraben. Mittelzehrerbeete gut mit Kompost versorgen. Schwachzehrer- und Gründüngungsbeete benötigen keine zusätzlichen Nährstoffe. Der Anbauplan zeigt euch, was wo von wem zu tun ist. Etwas genauer steht es in der Anbautabelle.

Im Gewächshaus kann und sollte die Aussaat zügig starten. Wir wagen dieses Jahr die Verwendung eigener Erde und verzichten weitestgehend auf gekauftes Substrat. Lediglich Kokosfasern als Strukturgeber kommen zum Einsatz. Pflanzsubstrate findet ihr fertig gemischt und auch zum selber mischen in Form der Einzelkomponenten im ganz neuen Gewächshaus. Das Saatgut ist mäusesicher im Eingangsbereich verstaut (weißer Schrank, Senfeimer, Plastikboxen im Regal) und zu pikierende Pflanzen stehen im hinteren Gewächshaus („Franks Gewächshaus“).

Wasser gibt es zur Zeit noch nicht. Die Leitungen haben unter den langen Frösten gelitten und müssen erst wieder Instand gesetzt werden.